Streifen Camps

Via Ferrata de Rochefort

Von ganz schön Hart bis Ultrahart


Oft ist der Zustieg zu einem Klettersteig anstrengend und unlohnend - nicht so bei diesem Klettersteig hoch über Florac. Kurz Beginn des Zustieges am Parkplatz an der kleinen Départemental erreicht man hinter den Funkmasten die Kante des Causse Méjean und hat einen atemberaubenden Blick hinab auf Florac am Zusammenfluss von Tarn und Tarnon. Der Blick in die Ferne schweift über die Höhenzüge der Cévennes zum Mont Lozère, dem Quellgebiet des Tarn - sensationelle Weite.
Immer der Kante folgend geht es mühelos zu einem Punkt über dem Klettersteig, wobei man aber schon erste Eindrücke des bevorstehenden Erlebnisses gewinnen kann. Ein kurzer Abstieg führt dann zum Beginn der Via Ferrata de Rochefort.
Der Einstieg hat es in sich. Obwohl nicht hoch über dem Boden und nur horizontal, ist hier gleich mal einiges an Armkraft gefordert. Aber wer diese ersten Meter gut bewältigen kann, hat in allen weiteren Teilstücken keine unbeherrschbaren Schwierigkeiten, solange man die zu recht als "extrement difficile" eingestuften Teilstücke umgeht. Aber keine Sorge auch die Alternativen haben es in sich.
Eine lange. sehr ausgesetzte Holzbrücke ist nicht zu umgehen nd die Tyrolienne in schwindelnder Höhe ist ein absoluter Höhepunkt. Doch auch die sonstigen Passagen sind oft extrem ausgesetzt und man schaut mehrer hundert Höhenmeter unter sich auf Florac. Dies macht klar, dass dieser Klettersteig wirklich nur etwas für sind Personen ohne Höhenangst ist.

 

Fakten-Tabelle:

Land:

Frankreich

Département:

Lozère

Ort:

Florac

Schwierigkeit

D (schwierig) mit Wahlpassagen ED (extrem schwierig)

Materialbedarf:

Helm, Gurt, Klettersteigset, festes Schuhwerk, Seilrolle mit Kugellager (z.B.: Petzl, Tandem, Speed oder Alpidex, Tandem Pulley Power 2.0)

Eignung:

Für alle sportlichen Menschen ohne Höhenangst - auch für Kinder (ab ca. 135 cm Größe).
Achtung: Kinder und leichte Personen in den vertikalen Passagen zusätzlich mit einem Seil sichern und angepasste Kletersteigsets benutzen!

Länge:

1000 m

Höhendifferenz:

100 m

Dauer:

3 -3,5 h

Kosten:

gratis

Ausrichtung:

überwiegend Osten (am Vormittag überwiegend beschattet)

Pausenplatz:

Im Klettersteig vor Via Ferrata (und am Ende des Klettersteiges mit toller Aussicht)

Zustiegszeit:

30 min. vom P an der D 16

Rückweg:

30 min. zum P an der D 16

Orientierung:

Sowohl der Zugang als auch die Via selbst sind sehr gut ausgeschildert.

Zufahrt:

Auf D907bis bis zum Abzwieg Montbrun, dann über den Tarnn und auf der kleinen D 68 an Montbrun vorbei hoch zum Causse Méjean.
Dann links auf die D 16 Richtugn Florac und kurz vorm Beginn der Abfahrt ins Tal befindet sich links der Parkpaltz.
Von hier auf dem Weg vorbei an den Funkmasten immer an der Kante entlang bis zu einem kleinen Schild, das den Weg links hinab zum Beginn des Klettersteiges weist.

Parken:

Auf P an der D 16 (44°19'40.2"N 3°33'59.3"E)

Beschreibung:

Toller sehr ausgesetzter Klettersteig mit Varianten, die auch die athletischsten Begher begeistern dürften.

Koordinaten:

Beginn: 44°18'57.3"N 3°35'12.1"E
Ende: 44°19'01.5"N 3°35'11.2"E

Höhepunkte:

Lange Holzbrücke und Tyrolienne in schwindelnder Höhe

Besonderheit:

Viele, teils extrem schwere Varianten

Erreichbarkeit:

Fahrzeit von den Kanucamps ca. 0:30 h

Für Gruppen:

Gut geeignet, sofern alle sportlich genug sind und keine Höhenangst habe. Als Einstiegs-Klettersteig eher ungeeignet.

Zusatzinfos: Auf dem Heimweg kann nach Florac hinabgefahren werden und der Besuch des Klettersteiges mit einem Bummel durch den Ort oder dem Gruppeneinkauf verbunden werden.

 

Bilderbogen

 Plan der Via Ferrata de RochefortTolle Aussicht beim HinwegDie große HolzbrückeIn Kaminklettermanier nach obenDie ausgesetzte Tyrolienne hoch über FloracBlick von obenaa vf florac ueberhangaa vf florac finale edDie Seilbrücken beim "Normalausstieg"

 

Karte

Karte Via Ferrata de Rousses

 (© openstreetmap / Bearbeitung DVA)