Der Tarn mit dem Kanu: Gefahrenstellen

Tabellarische Übersicht der Wehre und sonstigen Gefahrenstellen des "Mittleren Tarn"

Diese Übersicht führt die wichtigsten Gefahrenstellen auf. Das sind zumeist künstliche Einbauten, wie niedrige Brücken und Wehre. Aber auch natürliche Hindernisse können gefährlich sein. Dazu zählen Stromschnellen, von denen die zwei schwersten des "Mittleren Tarn" hier verzeichnet sind. Aber sicher gibt es noch einige andere Stellen, an denen es mit Anfängern zu Kenterungen kommen kann. Das sollte allerdings - vor allem im Sommer - kein Problem sein und gehört zum Paddeln im Wildwasser einfach dazu. Ein besonderes Gefahrenmoment stellen überraschende Hindernisse, wie Baumleichen oder ähnliches dar. Diese können naturgemäß hier nicht aufgeführt werden.
Wie immer beim Paddeln auf bewegtem Wasser heißt es: Sicherheit geht vor. Deshalb lieber einmal zu viel Umtragen, als einmal zu wenig.
Doch keine Sorge, unsere Übungsleiter/innen beraten euch, geben allen Besucher/innen unserer Camps eine Kanueinführung und begleiten auf Wunsch die Touren.

 

pfeil zurueck

vorherige
Infotafel

 

pfeil nachoben

zurück zur
interaktiven Kanusportkarte

 

pfeil vor

nächste
Infotafel

         

Gefahrenstelle:

Rapide de Cantonnet - WW III

 

  gs cantonnet  

Beschreibung:

Die Stromschnelle bei Le Cantonnet kann gut von der Straße aus bei der Anfahrt besichtigt werden. Aber auch beim Paddeln bleibt genug Zeit rechts anzulanden und sich das ganze aus der Nähe anzuschauen.
Die Einfahrt ist links und recht stufig, dann gilt es einem manchmal überspülten Stein auszuweichen und im Auslauf um unzählige Riesenkiesel zu manövrieren.
Wem das alles zu schwer ist, kann rechts - etwas mühsam - umtragen.

Koordinaten:
44.376438, 3.549910




pfeil top 

Gefahrenstelle:

Fußgängerbrücke Blajoux
  gs blajoux  

Beschreibung:

Am Ende des Strandes bei unserem Kanucamp gibt es eine kleine Fußgängerbrücke über den Tarn. Diese stellt je nach Wasserstand ein erhebliches, teils gefährliches Hindernis dar.
Deshalb frühzeitig anlanden und alles besichtigen. Sollte der Wasserstand niedrig sein, kann die Brücke im rechten Teil an einer Betonrutsche unterfahren werden.
Da in den letzten Jahren die Strömung aber eher auf den Brückenpfosten zieht, sollte immer eine Hilfestellung bereit stehen.

Koordinaten:
44.335387, 3.482101
       

pfeil top

Gefahrenstelle:

Niedrige Brücke bei Castelbouc

  gs castelbouc  

Beschreibung:

Die niedrige Brücke beim Camping "Le Sîte de Castelbouc" stellt im Sommer bei Niedrigwasser nur ein kleines Hindernis dar: mit Kopf einziehen und klein machen, kommt man gut durch.
Bei höheren Wasserständen muss rechts angelandet und umtragen werden. Zum Glück ist die Fließgeschwindigkeit auch dann eher gering.

Koordinaten:
44.338550, 3.468619

         pfeil top

Gefahrenstelle:

Wehr von Prades

  gs prades  

Beschreibung:

Vielleicht ist das Wehr von Prades schon bald Geschichte, denn es soll im Jahr 2018 angerissen werden.
Solange es noch steht, kann dieses Schrägwehr rechts leicht umtragen werden.
Mit geschlossenen Booten ist bei moderaten Wasserständen auch eine Befahrung möglich, bei höheren Wasserständen kann sich aber ein starker Rücklauf bilden.

Koordinaten:
44.350870, 3.455767

         pfeil top

Gefahrenstelle:

Wehr von Ste. Enimie

 
  gs steenimie   

Beschreibung:

Das Schrägwehr in Ste. Enimie stellt nur bei sehr hohen Wasserständen durch einen entstehenden Rücklauf eine Gefahr dar. Im Sommer kann es leicht überhoben werden.
Eine andere Möglichkeit besteht darin, es in einem kleinen, linken Seitenarm zu umfahren. Hier muss aber vor der Enge und eventuellen Baumhindernissen gewarnt werden.

Koordinaten:
44.365582, 3.413478

 
         pfeil top

Gefahrenstelle:

Wehr von La Malène

(© Bild: Studienfahrt des OHG Landau)

  gs lamalene  

Beschreibung:

Das recht steile Schrägwehr vor La Malène kann im rechten Bereich relativ einfach umtragen oder überhoben werden.
Mit geschlossenen Booten ist es - auch wenn's ordentlich am Boden des Kanus kratzt - bei modearten Wasserständen an einigen Stellen fahrbar.
Bei Hochwasser gilt, wie bei allen Wehren: Aus Sicherheitsgründen früh anlanden, besichtigen und umtragen.

Koordinaten:
44.302985, 3.324891
   

 

   pfeil top

Gefahrenstelle:

Felssturz - Pas de Souci
  gs pasdesouci   

Beschreibung:

Der Felssturz "Pas de Souci", der der Legende nach von einem kleinen Zwist zwischen der heilligen Enimie und dem Teufel herrühren soll - ist eine absolut unfahrbare Stelle im Tarnverlauf.
Unsere Aussatzstelle befindet sich deutlich vorher, so dass keine Gefahr besteht in die Felsen gezogen zu werden. Eine Besichtigung von oben lohnt auf jeden Fall.

Koordinaten:
 44.292342, 3.237965

         pfeil top

Gefahrenstelle:

Wehr von Les Vignes mit Bootsrutsche
  gs lesvignes  

Beschreibung:

Das Wehr von Les Vignes versperrt gleich zu Beginn unseres "Abschnitt 6" den Paddlern den Weg, aber keine Sorge rechts der Mitte gibt es - vorbildlicherweise - eine Bootsrutsche, die das Wehr fahrbar macht. Diese dürfte bis zu mittleren Wasserständen ungefährlich sein. Bei Hochwasser gilt dann aber - wie immer im bewegten Wasser - erhöhte Vorsicht, dann kann am rechten Ufer umtragen werden.

Koordinaten:
44.279359, 3.229540
         pfeil top

Gefahrenstelle:

Die Stromschnelle bei La Sablière

(© Bild: Studienfahrt des OHG Landau)

   gs sablieres  

Beschreibung:

Die Stromschnelle unterhalb "La Sablière" stellt im "Abschnitt 6" die größte Herausforderung dar. Glücklich, wer dann einen erfahrenen Übungsleiter des DVA als Steuermann im Boot hat.
In der Hochsaison heißt es kurz vor Ende des Kataraktes "Bitte lächeln!", denn dann sitzt ein Fotograf bereit und hält geglückte Befahrungen, aber auch viele Kenterungen im Bild fest.
Die Stromschnelle ist recht lang und hat die Schlüsselstelle (siehe Bild!) kurz vor dem Ende.

Koordinaten:
44.224563, 3.228779
         pfeil top
Die angegebenen Koordination können zur Lokalisierung der jeweiligen Stelle in der Suchzeile
von www.openstreetmap.org oder bei www.google.de/maps eingegeben werden.
         

pfeil zurueck

vorherige
Infotafel

 

pfeil nachoben

zurück zur
interaktiven Kanusportkarte

 

pfeil vor

nächste
Infotafel