Wichtige Information zum Glan

Neue Allgemeinverfügung für den Glan erlassen

Liebe Freunde des Glan,

nun ist es amtlich, die neue Allgemeinverfügung für den Glan (Abschnitt zwischen Lauterecken und der Kreisgrenze vor Meisenheim) ist veröffentlicht und gültig.
Ich hatte euch ja über das Verfahren immer informiert.
Was jetzt als Allgemeinverfügung Gültigkeit hat, ist sicher nicht das, was wir Kanuten uns gewünscht hätten. Denn letztlich gilt die unbefristete Sperrung weiterhin, wurde nur nach dem Gerichtsurteil vom Januar diesen Jahres soweit "aufgeweicht", dass es nun volljährigen Kanuten im Einerkajak mit ausreichendem Fahrvermögen nach Anmeldung erlaubt ist, den Glan zu befahren.
Leider war der organisierte Kanusport trotz unseren Bemühungen nicht so in die Gestaltung der neuen Allgemeinverfügung eingebunden, wie wir uns das gewünscht hätten, aber ein angesetztes Treffen musste wegen der Kontaktbeschränkungen leider abgesagt werden. So flossen in die neue Allgemeinverfügung nur die schriftlichen Ratschläge eines Privatklägers und des PKV ein. Man muss konstatieren, dass sich die SGD Süd sehr eng an die Urteilsbegründung vom Verwaltungsgericht gehalten hat und dass eventuelle Gestaltungsspielräume nicht ganz genutzt wurden. Allerdings war unsere "Verhandlungsposition" eher eingeschränkt, schließlich hatte das Gericht die Klage unseres Verbandes abgelehnt. Insofern können wir froh sein, dass die Behörde unser Angebot zur Mitgestaltung überhaupt angenommen hat.
 
Lasst mich die Plus- und Minuspunkte kurz aus meiner Sicht zusammenfassen:
 
+ Wir können wieder auf dem Abschnitt paddeln.
+ Gewässer nur wegen alter Bäume am Ufer komplett zu sperren ist nicht möglich.
+ Dem Naturschutz wird ein großer Dienst getan, weil nur kenntnisreiche Kanut*innen paddeln dürfen.
+ Das Anmeldeverfahren (s.u.) ist einfach und gilt für ein Jahr.
+ Durch die Zusammenarbeit mit der SGD Süd ist Vertrauen geschaffen worden - was vielleicht an anderer Stelle (Gelterswoog, Altrheinarme ...) helfen kann.
 
- Fahrten mit Jugendlichen (auch unter fachkundiger Führung) sind nicht möglich, dadurch ist der Abschnitt für Vereinsfahrten aller DVA'ler*innen nicht nutzbar.
- Geführte Fahrten mit Anfänger*innen sind nicht möglich
- Kanadierfahrer*innen dürfen den Abschnitt nicht befahren.
- Die Maximalforderung - freie, uneingeschränkte Fahrt - wurde nicht erreicht
 
Und jetzt noch wichtige Links und zum Ablauf der Anmeldung:
 
Hier findet ihr alles Wichtige:
https://sgdsued.rlp.de/de/themen/wasserwirtschaft/kanufahren-glan/
 
So funktioniert die Anmeldung:
Entweder die PDF (https://sgdsued.rlp.de/fileadmin/sgdsued/Dokumente/Wasserwirtschaft/Kanufahren_Glan/Glan_Anmeldung.pdf) herunterladen, ausfüllen und absenden.
Bei mir hat das nicht funktioniert (liegt's an Linux - I don't know), deshalb habe ich eine kurze Mail an die SGD Süd geschrieben, an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
Mit folgendem Text:
 
Ich habe die v. g. Ausführungen sowie die Informationen auf der Internetseite der
Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd verstanden und bin mir der Gefahren
bewusst. Ich versichere die Richtigkeit meiner Angaben.
 
Name, Vorname: .....................
Alter: ...............
E-Mail: ...............................................................

Dann kam sofort eine Antwort zurück:
 
 
Damit darf ich nun im ganzen Jahr 2020 den Glan befahren ohne mich erneut anmelden zu müssen. Eine Neuanmeldung muss dann aber 2021 erfolgen und erneut für jedes weitere Kalenderjahr.
Nach Aussagen der SGD Süd soll das Anmelden aber auch per QR-Code auf den Warntafeln an den Einstiegsstellen möglich sein.
 
Und zum Schluss noch eine wichtige Bitte:
Die SGD Süd hat zugesagt, dass sie die Lage am Glan immer wieder prüfen wird und dass die Allgemeinverfügung dann auch wieder geändert werden kann. Wir sollten deshalb und aus Naturschutzgründen die Regelungen beachten und darüber hinaus freiwillig auf die Befahrung in großen Gruppen verzichten. Der Glan ist ein kleines Gewässer und verträgt weder einen überbordenden Kanutourismus noch Riesengruppen von Kanusportler*innen.
Aber wenn wir uns alle entsprechend verhalten, werden es uns die Natur und auch die SGD Süd danken und wir können in ein paar Jahren versuchen, die Allgemeinverfügung ganz außer Kraft setzen zu lassen.
 
Herzliche Grüße
Bernd